Logo
Forum | Briefkasten | Sitemap | Suche  |  
KNS » Maschinen im Test » W6 Wertarbeit » W6 N1235-61    » Hallo Gast [Logout | Login | Registrieren]
Seiten (3):  1  2  3        
W6 N1235-61

Beim applizieren war ich jedoch wieder angenehm überrascht. Der Zick-Zack . . .

» Maschinen im Test » W6 Wertarbeit

  Lothar, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 08.02.2012, H e r k u n f t : Oberleichtersbach, P o s t s: 3370  

Beim applizieren war ich jedoch wieder angenehm überrascht. Der Zick-Zack Stich läßt sich wunderbar anpassen und die Maschine reagiert super auf das Fusspedal. So lassen sich auch Kurven und Biegungen einwandfrei nähen




D a t e i a n h a n g :
applizieren 1.JPG

(474 KB, 25 mal angeschaut)
Applikation.JPG

(264 KB, 9 mal angeschaut)

Liebe Grüße Lothar 31.03.2013, 15:24


  Lothar, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 08.02.2012, H e r k u n f t : Oberleichtersbach, P o s t s: 3370  


Zum Schluss noch den üblichen Härtetest, dieses Mal an dickem Wildleder. Mit der richtigen Nadel, hat die Maschine auch hier genug Durchstichkraft, um das Leder fest miteinander zu verbinden.
---

D a t e i a n h a n g :
Wildleder.JPG

(222 KB, 26 mal angeschaut)

Liebe Grüße Lothar 31.03.2013, 15:26


  Lothar, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 08.02.2012, H e r k u n f t : Oberleichtersbach, P o s t s: 3370  

Fazit:

meiner Meinung nach ist die Maschine den Preis von 129 , durchaus wert (wenn man nicht unbedingt Knopflöcher benötigt). Für Anfänger ist die Maschine sicherlich geeignet. Die angewählten Stiche werden präziese ausgeführt und die Stoffe sind fest miteinander verbunden.

Ich selbst würde die Maschinen jedoch nur als robuste Zweitmaschine empfehlen.





Liebe Grüße Lothar 31.03.2013, 15:50


  melmih, Frischling
  E i n t r i t t : 22.02.2014, H e r k u n f t : Aus Kehl am Rhein/ oder auch Kroatien, P o s t s: 6  

Zitat:
Orginal von Lothar
So meine lieben Nähfreundinnen und Nähfreunde,

ich habe mich heute daran gemacht, die größere der beiden mechanische Nähmaschine Infovon W6, zu testen. Die Maschine macht bereits beim auspacken, durch ihr Gewicht, einen wertigen Eindruck. Sie steht fest auf der Unterlage und wandert beim Nähen nicht auf der Arbeitsfläche umher .

Die Bedienungsanleitung ist leicht verständlich und das Zubehör für diese Maschine ausreichend.

Wie bereits am Anfang erwähnt, handelt es sich bei der N1235-61 um eine rein mechanische Nähmaschine. Dafür jedoch sind die Nähte sehr präzise und die Stichlänge sowie die -breite, läßt sich nach Wunsch einstellen.

Fadenschneider und Nadel Hoch/Tiefstellung sucht man leider vergebens. Um die Nadel in die oberste Position zu bringen, muss mit dem, wie üblich rechts angebrachten Handrad, nachgeholfen werden. Naja, und für die Fäden, nimmt man eben wie früher, eine Schere.

Positiv ist zu bewerten, dass diese Maschine über einen sehr leicht zu bedienenden Nadeleinfädler verfügt (funktioniert besser, als der von meiner Ruby ).








Es gibt eine Kerbe, hinten an der "Nähfußstange", diese wird zum Faden durchtrennen benutzt. Sehr gut in dem W6 Video zu sehen, dass der Herr keine Schere, sondern diese Kerbe nutzt.
Und wenn man dann weiß, wo sie sitzt, klappt es super!
---




P o s t  w u r d e  s c h o n  2x  e d i t i e r t , d a s  l e t z t e _ m a l _ a m _ 22.02.2014  u m  18:11  v o n  Lothar
22.02.2014, 17:08


  Lothar, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 08.02.2012, H e r k u n f t : Oberleichtersbach, P o s t s: 3370  


Stimmt Melinda, ich muss Dir recht geben, aber das mit der Kerbe in der Nadelstange, habe ich auch erst viel später bemerkt. Auf so eine Idee kommt man doch nicht an der frischen Luft





Liebe Grüße Lothar 22.02.2014, 18:21

Seiten (3):  1  2  3        
KNS » Maschinen im Test » W6 Wertarbeit » W6 N1235-61   
nach oben
KNS 2006-2018 * Impressum , Datenschutzerklaerung *