Logo
Forum | Briefkasten | Sitemap | Suche  |  
KNS » Patchworkecke » Patchwork - Bildernähkurse » Heidelores PW-Kurs    » Hallo Gast [Logout | Login | Registrieren]
Seiten (4):  1  2  3  4        
Heidelores PW-Kurs

Hier noch einmal die Ansicht des ganzen Tops. Lediglich bei den langen Reihen ha . . .

» Patchworkecke » Patchwork - Bildernähkurse

  Biene, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 04.02.2007, H e r k u n f t : Magdeburg, P o s t s: 3183  

Hier noch einmal die Ansicht des ganzen Tops. Lediglich bei den langen Reihen habe ich die Nahtzugaben auseinandergebügelt, weil einige Kreuzungspunkte sonst zu dick würden.




D a t e i a n h a n g :
kurs25.jpg

(97 KB, 138 mal angeschaut)



P o s t  w u r d e  s c h o n  1x  e d i t i e r t , d a s  l e t z t e _ m a l _ a m _ 06.03.2007  u m  08:10  v o n  Biene
23.02.2007, 08:09


  Biene, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 04.02.2007, H e r k u n f t : Magdeburg, P o s t s: 3183  

Hurra, unser Top ist nun fertig. War doch gar nicht so schwer, oder? Ihr möchtet die Decke doch noch etwas vergröÃčern? Kein Problem. Ermittelt Euer WunschmaÃč und schneidet für die Rückseite Stoff in dieser BemaÃčung zu - plus ca 10cm (ist ganz wichtig). Auch das Vlies muÃč an allen Seiten überstehen, genauso wie der Rückseitenstoff.

Jetzt bauen wir unseren Quilt auf: Zunächst den Rückseitenstoff sorgfältig bügeln und schön glatt und gerade auf dem FuÃčboden ausbreiten (mit vier Händen geht das am besten), schön von der Mitte zu den Seiten ausstreichen und fixieren. Bei Fliesen, Laminat o.ä. Bodenbelag einfach mit Kreppband mit kleinen Stücken und Abständen festkleben. Bei Teppichboden (möglichst keine Schlingenware) mit Stecknadeln oder Gewichten fixieren. Darauf wird jetzt wie ein Segel unserer Vlies herabgelassen und auch wieder gerade ausgerichtet, -gestrichen und fixiert.

Nun ist das Top an der Reihe: Schön mittig und gerade, von der Mitte zu den Rändern und Ecken streichen. Und jetzt wird geheftet.


Da gibt es verschiedene Möglichekeiten:

1. Kleben: wunderbar einfach - aber: was so stinkt kann nicht gesund sein.

2. Heften mit Nadel und Faden: Mit groÃčen Stichen und Heftgarn immer von der Mitte aus sternförmig zu den Ecken und zum Rand heften.

3. Heften mit Quiltnadeln (gebogene Sicherheitsnadeln die manchmal leider sehr dick und stumpf sind und Löcher reiÃčen).

Dieser Arbeitsschritt läÃčt sich leider nicht vermeiden. Ich sage Euch jetzt einen ultimativen Trick:

Der Löffeltrick. Hierfür holt ihr Euch aus der Küche einen Suppenlöffel. Stecht mit der Nadel zum Heften in Euer Sandwich,ganz durch bis zum Boden, legt die Löffelspitze dahin, wo der Stich wieder austreten soll und die Nadel wird durch den Druck in die Decke über die Löffelspitze wieder ausgeleitet, ohne dass ihr Euch die Nadel schmerzhaft in den Finger rammt.
---

D a t e i a n h a n g :
hm8.jpg

(117 KB, 115 mal angeschaut)
hm9.jpg

(113 KB, 106 mal angeschaut)
hm10.jpg

(108 KB, 106 mal angeschaut)
hm11.jpg

(109 KB, 112 mal angeschaut)



P o s t  w u r d e  s c h o n  1x  e d i t i e r t , d a s  l e t z t e _ m a l _ a m _ 06.03.2007  u m  08:11  v o n  Biene
23.02.2007, 08:09


  Biene, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 04.02.2007, H e r k u n f t : Magdeburg, P o s t s: 3183  

Das lästige Heften haben wir hoffentlich ohne Blessuren hinter uns gebracht und nun kommt das dran, wonach unsere Decke benannt wurde: das quilten.

Quilten kann man auf verschiedene Weise. Für unseren kleinen Quilt schlage ich das Maschinenquilten im Nahtschatten vor. Dabei näht man immer wenige mm neben der Naht des Musters, das gesteppt werden soll.

Als Unterfaden ist ein normales Polyestergarn in der Rückseitenfarbe richtig und als Oberfaden nimmt man entweder ein Maschinenquiltgarn (ist etwas dicker und liegt schön obenauf) oder auch ein Polyestergarn in passender Farbe. Wir beginnen mit einer sehr kleinen Stichlänge oder mit Rückstich, dann wird die Stichlänge höher als normal eingestellt (ca. 4mm), um ein zu starkes zusammenziehen zu vermeiden.

Zum quilten sucht man sich eine möglichst lange Strecke, die man ohne Unterbrechung entlangsteppen kann und verbindet nun die drei Lagen miteinander. Wir arbeiten immer von der Mitte zum Rand. Unsere Handkanten streichen immer wieder die Decke auseinander um sie zu straffen und gleichzeitig bilden unsere Daumen und Zeigefinger einen "Stickrahmen", um Faltenbildung vor allem auf der Rückseite zu verhindern. Gerade an Kreuzungspunkten ist gröÃčte Vorsicht geboten. (Wer trennt schon gerne.)

Wenn ihr alle Quadrate und hervorzuhebende Streifen nachgesteppt habt, plustert sich die Arbeit an diesen Stellen auf und es gibt unterschiedliche plastische Effekte. So kann man Teile hervorheben bzw. zurückdrücken und hat eine weitere kreative Möglichkeit, die Arbeit optisch zu verändern.

Nur Mut, probiert es aus. Zum Trost: Handquilten dauert länger.





23.02.2007, 08:10


  Biene, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 04.02.2007, H e r k u n f t : Magdeburg, P o s t s: 3183  

Die Endfäden werden nun schön lang ins Innere gezogen und verschwinden im Nirvana des Vlieses.

Bei Bedarf näht ihr jetzt die VergröÃčerungsstreifen, erst die beiden Seiten und dann an der oberen bzw. unteren Kante, an. Das hat den Vorteil, dass ihr die Streifen mit der Befestigung auch gleichzeitig quiltet.
Wieder ein Arbeitsschritt gespart.

AnschlieÃčend werden die AuÃčenränder getrimmt d.h. Ihr lasst 1cm vom Vlies stehen, um nachher dem Aussenrand auch etwas Volumen zu geben.
---

D a t e i a n h a n g :
hm14.jpg

(95 KB, 100 mal angeschaut)
hm15.jpg

(74 KB, 110 mal angeschaut)
hm17.jpg

(126 KB, 103 mal angeschaut)



P o s t  w u r d e  s c h o n  1x  e d i t i e r t , d a s  l e t z t e _ m a l _ a m _ 06.03.2007  u m  08:12  v o n  Biene
23.02.2007, 08:10


  Biene, Obermeister(in)
  E i n t r i t t : 04.02.2007, H e r k u n f t : Magdeburg, P o s t s: 3183  

Und nun geben wir unserer Arbeit den letzten Schliff: Wir fertigen den Aussenrand. Dies ist der wichtigste Schritt, denn jetzt können wir unseren Quilt nochmal sehr zum positiven verändern: unser Bild bekommt einen Rahmen. Es sieht am schönsten aus, wenn das Binding dunkel gehalten wird.

Dazu schneiden wir mindestens 7cm breite (Ich bevorzuge 10cm) Streifen über die gesamte Stoffbreite (ich gehe immer von 110cm aus). Wenn ihr 4m AuÃčenkante habt, dann schneidet ihr 5 Streifen zu. Diese werden an der schmalen Seite schräg (!) zusammengenäht, Nahtzugaben auseinandergebügelt (um eine Wulst zu vermeiden) und ca 1cm breit abgeschnitten. Diese lange Schlange wird nun links auf links schön mittig aufeinandergebügelt, sodass ihr noch einen 3,5cm (5cm) breiten Streifen habt. Dieser Streifen wird, die offenen Kanten an der äuÃčeren Kante des Tops angelegt und so abgeknickt:




D a t e i a n h a n g :
hm18.jpg

(145 KB, 109 mal angeschaut)



P o s t  w u r d e  s c h o n  1x  e d i t i e r t , d a s  l e t z t e _ m a l _ a m _ 06.03.2007  u m  08:13  v o n  Biene
23.02.2007, 08:10

Seiten (4):  1  2  3  4        
KNS » Patchworkecke » Patchwork - Bildernähkurse » Heidelores PW-Kurs   
nach oben
KNS ę 2006-2019 * Impressum , Datenschutzerklaerung *